So, die Hälfte ist schon wieder rum, drei Konzerte liegen hinter und genau so viele vor uns. Und wir waren noch gar nicht baden. Nach etwas mehr als eintausend Kilometern machte heute der Bandbus schlapp und feiert sein Bergfest in einer Stralsunder Werkstatt. Wir froren bei windigen 14°C in Kühlungsborn,

erspielten uns in Sellin/Baabe/Moritzdorf bereits nach dem Soundcheck eine Anschlussmugge für 2020 an selber Stelle, inklusive des Titels „geilste Band, die je hier gespielt hat“, und lieferten auch in Göhren ordentlich Soul ab, direkt neben dem Trainingslagerhotel einer veilchenblauen Fußballmannschaft.

 

Das zweitbeste Fischbrötchen auf Rügen bekamen wir gegen Soulmusik getauscht bei Werner am Fischkutter Lütt Matten, den Weltrekord im Moog-Solo-Spiel brachen wir auf Jahre im voraus und das Bariton verfehlte beim selben Versuch die Ziellinie komplett (nehmt den Kindern die Telefone wieder weg). Die übrige Zeit schütten wir die sechs Flaschen süßen Sekt in die Ostsee, die sich in einem unbeobachteten Moment in unseren Einkaufswagen gemogelt hatten. Auf nach Dändorf…

0 120