Alles fing ganz harmlos an; unser freundlicher Host JB Nutsch sang »Hör auf« von Manne Krug, Erklärte dem Publikum, dass es 2019 drei Shows geben soll in der Groovestation, die allesamt einen special guest auf die kleine Bühne bringen wollen. Eine oder einen, die der Einladung von Dresdens größter Soulband nicht widerstehen könnten und die eh schon immer mal mit mehr als 3 Musikern auf einer Bühne stehen wollten…

Wie Johnny Zatylny, dem die Vorstellung von etwas mehr Instrumenten, als Bass – Gitarre – Schlagzeug durchaus gut gefiel. Der international gefeierte MerQury Sänger gab für die erste der drei »Soul Sound System« Shows sein Zusage, weil seine eigene Band gerade für ein paar Konzerte durchs Land tourte. Außerdem erinnerte er sich, wie The Souldiers im Herbst 2005 mit »Tie Your Mother Down« zu Gast waren bei der jährlichen MerQury-Party im Alten Schlachthof.

Nachdem The Souldiers vierzig Minuten aus dem Repertoire spielten, und sich dabei ein Loch ins Hemde freuten, dass Reni kurzentschlossen eingesprungen war und Katja vertrat, holte Herr Nutsch dann den Gast für vier Nummern auf die Bühne. Für diesen Abend hatte Johnny Stücke von Lenny Kravitz, Robert Palmer und Katrina & The Waves vorbereitet und verließ die Bühne natürlich nicht, ohne dass The Souldiers mit ihm einen Queen Titel gespielt hatten. What an great evening with these awesome horns, resümierte der gebürtige Kanadier nach »Another One Bites The Dust« und hätte die Band am liebsten eingepackt und mitgenommen. Ehe es dazu kam, drehte Olaf noch ein paar Runden auf seinem berüchtigten Orgelsolo zu »Like A Feather« und JB Nutsch und Kai teilten sich rein bei »I Feel Good«, bevor sich alle zusammen mit »Treat Her Right« und »What I’d Say« bei denen bedankten, die noch nach Zugaben riefen.

0 138