Da hüpft’s Herze

Genau die richtige Zeit jetzt, um ins flache Wasser der Ostsee raus zu rennen. Die grauen Dezembertage wollten sich nicht anders vertreiben lassen, da haben wir nochma bissl in den bewegten Bildern rumgewühlt. Schon allein wegen des Piratenfrühstücks müssen wir im Sommer zurück nach Rügen. Und den Insulanern oberhalb von Rügen versprachen wir, ein Nina Hagen Stück vorzubereiten. Romy wird auf Händen getragen, Katja schaukelt und Franzi bekommt die Kompassnadel gerade gerückt. Vor nicht ganz einem Jahr hatte Micha die Idee, sich ein Stück Musik zu wünschen. Wozu ist man denn so viele Jahre in einer Band? Hier seht ihr nun, wie allen das Herze hüpft dabei.


Ho, ho, ho!

 

Flott den Probenraum gegen den Glühweintresen auf der Louisenstraße getauscht und Katja hinter ihrem Grill hervorgeholt – schon war der Saisonausklang perfekt. Bissl Schnee hat gefehlt, beim Geburtstagsständchen für Jennifer haben wir gepennt und außerdem vergessen der Maja Bescheid zu geben, dass sie ihr Horn hätte mitbringen sollen. Aber alles andere war festlich wie immer.


Elbestrandsoul

 

Strandsoul 2016 in Pirna, das glaubt dir niemand… Aber wer unten genau hinschaut, kann sehen, dass auf den Shirts noch Platz war. Und so wurde Pirna zum Abschluss der Strandtour. Als dann auch noch eine Handvoll Videomaterial von Soul Man zwischen all dem Treibgut auftauchte, vom Strand auf Rügen, lag es nahe beides miteinander zu verschneiden. Wollten wir schon lange mal machen, aber nie hatte unser Kameramann Zeit sich selbst zu filmen.

So sah er also aus, der Sommer. Es hat ein wenig gedauert, ehe das Video fertig war. Demnächst wird das noch besser, da werfen Kai und Micha einfach ihre Drohnen hoch und dann heizen sie über den Teppich, Die App macht den Schnitt und noch bevor sie sich wieder erheben vom Schlussapplaus, steht das Ding im Netz.

 



Gratulanten im Bahnhofskino

 

Gründe zum Feiern gibts wie Sand am Strand. Das Zeltkino in Vitte auf Hiddensee sollte von uns  zum 5. Geburtstag ein Ständchen geschenkt bekommen. So war der Plan. Und wie wir gerade beim üben waren, fiel uns ein, dass wir ja Franzi vom Bahnhof Stralsund abholen sollten. Weil Franzi an ihrem Geburtstag nix besseres zu tun hatte, als alten Omas aus der Eisenbahn zu helfen, geriet das Intro etwas zu lang. Aber Matthi hat draufgehalten. Auch beim Fluchtreflex.

 


Ein Abend am Meer

 

Die Wolken, der Sand, das Meer.

Vollkommen überwältigt rannten wir nach dem letzten Ton ins nachtschwarze Meer. Nach dreihundert Metern gaben die Härtesten auf, die Wellen hatten gerade mal die Knie benetzt. Davon abgesehen war es ein toller Abend. Einzig der Fisch ging uns ab. Den hatten wir verpennt zu bestellen. Und statt Gräten und Flossen gab es BBQ mit Rippen drin.

 

More about this video →


Wieder gut gelandet

Am gestrigen Sonntag sind wir mit Wehmut aber voller schöner Eindrücke gegen 22 Uhr wieder vorm Proberaum eingeritten. Fix den Anhänger ausladen und heeme ins Bette. Trotz aller Schönheit kann so ein Tour-Alltag zuweilen anstrengend sein.
Die nächsten Tage heißt es Fotos sortieren, Videos schnippeln und Audiomaterial abhören. Nur Katja und Micha hängen die nächsten ein zwei Wochen gleich noch den Familienurlaub in nördlichen Gefilden dran. Direkt danach gibt es dann auch was zu gucken.


Sankt Pieschen Lightning

„Macht hinne, ich muss um dreie in Berlin sein“, so klang es früher immer aus der Gitarrenecke. Auf der Hebebühne vom ehrenwerten Herrn Andreas K. aus D. rumorte es dagegen in der Bläserecke. Gegen Ende des Sets verbreitete sich Reisefieber, weil Phillip mit seinem Horn zwei Stunden später in der Haupstadt anblasen sollte…

Weiterlesen →


Sankt Pieschen wieder ohne Kai

2016 Sankt Pieschen

Es ist wieder Sankt Pieschen und Kai kann schon wieder nicht dabei sein. Statt dessen hat sich Sebastian was zurechtgelegt und wird ordentlich seine Trompete  schwenken. Mit Philipp zusammen trifft er im Bläsersatz auf die beiden Senior-Horns Franziska und Arne. Und schon wieder stehen The Fat Horns in einer noch nie dagewesenen Kombination auf der Bühne der Hofmusik Pieschen. Marek wird singen und Henning trommeln. Einen ganz hübsches Set hat sich die Band wegen gewisser Personalknappheit da ausgedacht. Lasst euch überraschen.


  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KBMRMH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with FK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with SHKHRR
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KBFK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with MRMHRR
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with FK_2
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KFFK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with RRKH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with RB
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with MH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with THE FAT HORNS
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with SHMHMH

Some Kind Of Wonderful

 

Frischen Soul gab’s in Laubegast. Ein Stück, im Original von Soul Brothers Six aus dem Jahr 1967. Die Temperaturen waren auch danach. Und dazu spielten The Fat Horns wieder in einer Besetzung, wie noch nie zuvor. Obendrein ganz neu verstöpselt mit elektrischen Männlein im Ohr. Hier hatte Matthi die Finger drinne. Kristin schlug außerdem vor, dass es beim Blasen mehr nach Funk-Garde aussehen müsse. Hoch das Bein. Falls es davon Bilder gibt, fügen wir die noch ein. Versprochen.