Traveling Soulburys

Wer aufmerksam war, letztes Jahr, der merkt hier sofort; Olaf zieht es immer ans Wasser und wenn er dort ist zieht er immer sein Lieblingsshirt an. Weil die Botschaft verstreut gehört. Wie seinerzeit beim Bandbus von Mareks Kapelle, der in Afrika rumtuckert und so die musikalische Botschaft aus Sachsen überkontinental verteilt. Wenn jetzt also wieder die Reisetermine anstehen, wollen wir doch mal sehen, ob wir nicht noch das eine oder andere Bandhemde aus der Ferne erblicken dürfen. Also Leute, wer so ein Ding hat, einpacken, anziehen, Foto nach Hause schicken.


  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KBMRMH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with FK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with SHKHRR
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KBFK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with MRMHRR
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with FK_2
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with KFFK
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with RRKH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with RB
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with MH
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with THE FAT HORNS
  • The Souldiers 2016 at Laubegast with SHMHMH

Some Kind Of Wonderful

 

Frischen Soul gab’s in Laubegast. Ein Stück, im Original von Soul Brothers Six aus dem Jahr 1967. Die Temperaturen waren auch danach. Und dazu spielten The Fat Horns wieder in einer Besetzung, wie noch nie zuvor. Obendrein ganz neu verstöpselt mit elektrischen Männlein im Ohr. Hier hatte Matthi die Finger drinne. Kristin schlug außerdem vor, dass es beim Blasen mehr nach Funk-Garde aussehen müsse. Hoch das Bein. Falls es davon Bilder gibt, fügen wir die noch ein. Versprochen.


Die Fat Horns machen eine gute Figur

 

  • The Souldiers 2016 at Oschatz with KF
  • The Souldiers 2016 at Oschatz with AFMR
  • The Souldiers 2016 at Oschatz with MR
  • The Souldiers 2016 at Oschatz with OG
  • The Souldiers 2016 at Oschatz with FK
  • The Souldiers 2016 at Oschatz Food
  • The Souldiers 2016 at Oschatz
  • The Souldiers offstage at Oschatz

 

So schnell kann’s gehen. Arne wollte eben sein drittes Konzert mit uns geben, Franziska ihr erstes – und schon stehen die beiden als die Senior Fat Horns oben. Noch frischere Hörner waren nie auf der Bühne. Aber mit Kristin am Bariton macht man immer eine gute Figur. Und Franzi kann ebenfalls nicht anders. Es scheint, als hätte der Soul nur auf sie gewartet. Uns freut das sehr. Apropos Figur und Freude; zur späten Nacht durften alle noch einmal einen dicken Nachschlag aus der Gulaschkanone löffeln. Allen voran unser heldenhafter Pianist. Großartiges Management!


Let The Sunshine In

Gute Verkehrsanbindung, Sonne satt und halbwegs sanierte Aussichten bietet ein Probenraum, den wir gestern mal etwas näher unter die Lupe genommen haben. Sollten sich die annoncierte Heizung und die bereits recht ordentlichen Sanitärräume nicht wieder in Luft auflösen, gehen wir unglaublich luxuriösen Zeiten entgegen. Wir sind gespannt und kein bißchen abergläubisch.


Dem Affen Zucker gegeben

Es wurden wieder ein paar alte Bekannte gesichtet, als die Total Vokal Show auch 2016 einlud zum Bühnenspektakel. Zu Gast waren neben dem obligatorischen Steffen an der Gitarre und der unersetzbaren  Reni an den Drums, sowie Romy und Conny am Background auch Katja, Micha und Corina mit ihren Gesangsnummern von Skunk Anansie, David Bowie und Donna Summer.

Weiterlesen →


Franziska mag den Soul

The Fat Horns begrüßen in ihrer Mitte Franziska und ihr Tenor-Saxophon. Beim Überfliegen der Setliste hätte zwar nicht viel bei ihr geklingelt, dafür mochte sie aber sofort diese Soulnummern, welche sie gestern zusammen mit den Fat Horns geblasen hat. Das wundert uns gar nicht. Eher schon überrascht zeigten sich die Herren Bläser, als Franziska davon erzählte, wie sie sich auch an Posaune oder Bariton-Saxophon zu schaffen macht, wenn sie in Döbeln bei der Small Town Big Band oder in Chemnitz bei der TU Bigband zugange ist. Also wer da jetzt nicht sofort an »Mustang Sally« denkt,…


Frischen Wind geblasen

So. Wind war mächtig in Weixdorf, von hinten wurde ordentlich geblasen. Endlich standen mal wieder vier fette Hörner oben. Ein neuer Souldier gab alles; Arne hielt rein mit der Posaune, was nach drei Stunden Blasmusike eben noch so ging. Und spielte sich auf Platz Nummer 69. Boah, zum niederknien. The Fat Horns heut auch mit Tomasz am goldenen Gehörn. Und Olaf mit einer Pudeldressur vom Feinsten, er hatte mal was einstudiert…

 

The Souldiers at Weixdorf 2015 with SHMHOGRB

Believe it or not. Wer nicht dabei war, weiß nicht, was er verpasst hat. Haben die Typen doch heimlich »Mustang Sally» einstudiert. Die Instrumente rotierten und ab ging die Post.




Wir gratulieren immer „auf und“

Man soll ja Frauen generell nicht so offensiv gratulieren. Sie mögen das nicht. Andererseits,… wenn schon wieder ein Grund zum feiern dazu gekommen ist. Und überhaupt. Bei Maja rufen eh alle bloß erstaunt: Issnichwahr. Nimmt die dem Stephan glatt die Laterne wieder ab. Wir wünschen Maja also nachträglich „auf und“ reichlich Gesundheit, einen guten Ansatz und Mut für’s nächste Jahr.